Der TV und die Feste in Glowe

Zweifelsohne bildet das Sanddornfest den Höhepunkt eines jeden Jahres. Die Idee wurde während einer Zusammenkunft der Arbeitsgruppe Kultur im Jahre 2001 geboren, da in der Umgebung von Glowe der Sanddorn weit verbreitet wächst und die Sanddornfrucht aufgrund ihres hohen Vitamingehalts sehr begehrt ist. Die Vorbereitungen waren bereits abgeschlossen, als uns die Ereignisse des „11. September“ einen Strich durch die Rechnung machten. Alle Feierlichkeiten wurden abgesagt. Also wurde beschlossen, im Jahr 2002 erneut Anlauf zu nehmen.

Am 07.09.2002 fand das 1. Sanddornfest statt und wurde seitdem jedes Jahr mit einem traditionellen Festumzug gestartet. Hunderte von Urlaubern und Rüganern säumten all die Jahre die Hauptstrasse von Glowe und begleiteten unsere Sanddornkönigspaare und die Festumzugsteilnehmer zum Kurplatz, wo die feierliche Krönungszeremonie stattfindet. Organisatorisch ist der Festumzug für den Tourismusverein immer wieder eine neue Herausforderung.

Bisher ist es uns auch immer gelungen, jedes Jahr ein neues Sanddornkönigspaar zu krönen, dafür soll an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an alle Königspaare und dem „Königspaarfinder“ Dieter Thomas ausgesprochen werden, denn es ist durchaus nicht selbstverständlich, dieses Amt anzunehmen und auszuführen. Nach der Krönung, der Eröffnungs– und Festansprachen und der Verleihung der Ehrenmedaillen an die Festumzugsteilnehmer beginnt das eigentliche Sanddornfest standesgemäß musikalisch mit einen Königspaartanz mit unserem langjährigen „Gast-Blasorchester“ Waren / Müritz. Anschließend ist buntes Treiben rund um den Sanddorn mit Sanddorntorten beim „Traditionellen Kuchenbasar“ und ein Festprogramm angesagt.

Am Abend erreicht dann immer die Stimmung mit Live-Musik und Tanz im überfüllten Festzelt ihren glanzvollen Höhepunkt und seit 2005 krönt ein „Ostseefeuerwerk“ diesen schönen Festtag. Gefeiert wird dann bis tief in die Nacht. In den ersten Jahren musste sich die Gemeinde immer ein Festzelt ausleihen, aber vor ein paar Jahren hat sich die Gemeinde selbst ein Zelt zugelegt, so sind wir terminlich nicht von anderen Veranstaltern abhängig. Auch dafür herzlichen Dank an die Gemeinde. Zu erwähnen wäre noch, dass das „Glower Sanddornfest mit Sanddornkönigspaaren“ und einem Festumzug einzigartig in ganz Deutschland und Europa ist, vielleicht sogar weltweit!

Begonnen wird das Jahr jedoch mit dem „Tannenbaumverbrennen“ am Eiscafé „Arkonablick“. Dieses erste kleine Fest können wir nur Dank der Familie Klapproth durchführen, die alles vorbereitet und auch für die entsprechende musikalische Umrahmung sorgt. Es hat sich längst herumgesprochen, dass es bei Abgabe eines Baumes ein Glas Glühwein gratis gibt. Danke an Familie Klapproth!

Weiter geht es mit dem durch unseren Tourismusverein wieder ins Leben gerufenen Frühjahrsputz. Zum Start in die Vorsaison treffen sich Einwohner und Mitglieder des Tourismusvereins zum „Subbotnik“. Mit Müllsäcken und Transporttechnik von der Gemeinde, der Kurklinik und auch von Einwohnern wird dem Wintermüll auf den öffentlichen Flächen und am Strand im Gemeindebereich zuleibe gerückt. Im Anschluss gibt es dann für alle Helfer ein deftiges Mittagessen.

Das Osterfeuer und Maibaumsetzen können wir uns ohne die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Glowe gar nicht vorstellen. Während das Osterfeuer am Gerätehaus der Feuerwehr stattfindet, beginnt das Maibaumsetzen mit einem Lampionumzug, begleitet und gesichert von der Feuerwehr, vom Gerätehaus zum Kurplatz. Nach dem Schmücken und Aufstellen des Maibaumes wird noch bei Musik, Glühwein und Grillwürstchen unter dem Maibaum gefeiert und getanzt.

Was Binz kann, können wir schon lange. Also beschlossen wir im Frühjahr 2002 unser erstes „Traditionelles Anbaden“ durchzuführen. Und da die Lage am „Eiscafé Arkonablick“ aufgrund der guten Sicht über die Düne prädestiniert dafür war und ist, findet es seither in Zusammenarbeit mit dem Eiscafé, unter Aufsicht der DGzRS und der DRK-Wasserwacht jedes Jahr am zweiten Mai-Wochenende statt. Im letzten Jahr stürzten sich 68 Tollkühne und Wagemutige in die eiskalten Fluten der Ostsee und erhielten dafür als Anerkennung die „Anbadeurkunde“ des Glower Tourismusvereins. Ein großer Dank gilt an dieser Stelle den Sponsoren, die die Preise für die originellsten Badekostüme und den wärmenden Schluck nach dem erfrischendem Bad bereitgestellt haben sowie an Fam. Klapproth und das Eiscafé-Team.